Qualitätsmanager – Aufgaben und Praxis

Der Qualitätsmanager darf zurecht als absoluter QM-Experte angesehen werden. Er vereint in sich Kompetenzen, welche z.B. über die eines Qualitätsbeauftragten (QMB) hinaus gehen. Der Qualitätsmanager ist bestens bewandert in den „konventionellen“ Bereichen der ISO 9001. Zudem verfügt er über Methodenkompetenzen im Bereich KVP – Kontinuierlicher Verbesserungs-Prozess und auch die TQM Methode ist ihm geläufig.

Wo trifft man den Qualitätsmanager an?

Vor allem in größeren mittelständischen und großen Unternehmen trifft man auf den Qualitätsmanager. Hier arbeitet er eng mit dem QMBs des Unternehmens zusammen und kümmert sich um die Weiterentwicklung des Qualitätsmanagementsystems oder um die interne Schulung und Fortbildung der Mitarbeiter.

Ist der Qualitätsmanager besser als ein Qualitätsmanagementbeauftragter QMB?

Oft hört man in der Praxis diese Frage. Vorab sei gesagt es sollte in der betrieblichen Praxis kein besser oder schlechter geben. Der Qualitätsmanager ist eine weitere Vertiefung der Funktion des QMB. Wie bereits am Anfang erwähnt kennt sich der Qualitätsmanager auch mit Methoden wie die KVP Methode oder TQM aus. Er genoss sozusagen eine längere Ausbildung. In der Regel haben die Qualitätsmanager selbst zuvor als QMB gearbeitet und sich dann weiterqualifiziert.

AUSBILDUNG: Mit der Ausbildung Qualitätsmanagementbeauftragter QMB ISO 9001 betreuen Sie Ihr QM-System sicher und erfolgreich.

Die Stellung des Qualitätsmanagers im Unternehmen

Der Qualitätsmanager genießt im Unternehmen im Regelfall ein großes ansehen. Seine Aufgabe dient der Sicherung der Qualität von Produkten und der Qualität von Prozessen. Ebenfalls gehört die Sicherung der Unternehmensqualität zu seinen Aufgaben. Interessant ist, dass laut einer repräsentativen Studie der DGQ feststellte, dass in weniger erfolgreichen Unternehmen die Entscheider einen deutlich höheren Augenmerk auf die Produktqualität und Dienstleistungsqualität legen. Hier ist die Sicherung der Prozessqualität und Unternehmensqualität eher nebensächlich.

Um erfolgreich arbeiten zu können muss der Qualitätsmanager entsprechende Befugnisse innerhalb der Organisation haben. Im Regelfall ist er selbst Mitglied der oberen Führungsebene oder hat einen direkten Draht zu dieser. Dieser Fakt ist essentiell, denn nur so ist sichergestellt, dass er bei der Umsetzung entsprechender Maßnahmen nicht kontinuierlich auf Widerstand oder Barrieren seitens der Führungsebene stößt.

Besagte Studie stellte fest, dass in erfolgreichen Unternehmen über 90% der Qualitätsmanager direkt an die oberste Führungsebene angebunden sind. Die Studie befragte aber nicht nur Vertreter aus der Wirtschaft sondern auch die Bevölkerung. Hier wollte man das gesellschaftliche Ansehen des Qualitätsmanager ermitteln. Interessant ist, dass der Qualitätsmanager ein ähnlich hohes Ansehen, wie der Entwicklungsleiter oder der Produktionsleiter inne hat und deutlich vor der eines Controllers oder Vertriebsleiters rangiert.

Verdienstmöglichkeiten eines Qualitätsmanagers

Alle genannten Punkte zum Ansehen und zu hohen Stellung schlagen sich natürlich auch in den Verdienstmöglichkeiten eines Qualitätsmanagers nieder. Das durchschnittliche Jahresbruttogehalt liegt bei ca. 60.000 Euro. Ca. 1/4 der Qualitätsmanager verdient zwischen 70.000 und 100.000 Euro. Hier ist die Größe des Unternehmens maßgeblich. Die Qualitätsmanager in großen Unternehmen verdienen durchschnittlich mehr als die in kleinen Unternehmen.

AUSBILDUNG: Mit der Ausbildung Basiswissen Qualitätsmanagement ISO 9001lernen Sie die ISO 9001 von Grund auf kennen und praktisch anzuwenden.

Qualitätsmanager in der Praxis

Der Qualitätsmanager hat in der Praxis mit vielen Herausforderungen zu kämpfen. Wir stellen Ihnen jetzt hier im einzelnen Chancenfaktoren dar, welche ein Qualitätsmanager versucht im Unternehmen zu realisieren, damit der Erfolg gewährleiste wird.

Er motiviert
Bei der Umsetzung von großen und kleinen Veränderungen im Unternehmen stößt man stets auf Wiederstände von „Unten“ und „Oben“. Der Qualitätsmanager muss die oberste Führung überzeugen und für seine Ziele gewinnen. Ebenso wichtig, wenn nicht wichtiger, ist die Motivation nach „Unten“. Erfolgreiche Organisationen gewährleisten stets, dass die (involvierten) Mitarbeiter von Projekten und Verbesserungen überzeugt werden und nicht per Diktat vor vollendete Tatsachen gestellt werden. Hier nimmt der Qualitätsmanager die Funktion des „Mittlers“ und „Werbers“ ein. Er ist in der Lage die komplexen Vorgänge in einfache Sprache zu übersetzen und so die Mitarbeit eines jeden Beteiligten zu gewinnen.

Er ist interner Dienstleister
Der Qualitätsmanagement Experte übernimmt innerhalb der Organisation auch die Funktion des internen Dienstleister. Bei allen Fragen zum Qualitätsmanagement kann er konsultiert und hinzugezogen werden. In seiner Funktion als „Übersetzer“ kann er komplexe Sachverhalte und Forderungen einer Norm plausibel und einfach erklären.

Er hat den Kunden im Fokus
Warum betreibt man Qualitätsmanagement? Wen hat man dabei im Auge? Richtig. Den Kunden! Der Qualitätsmanager stellt über gezielte Maßnahmen sicher, dass die Servicequalität ständig gesteigert und verbessert wird. Zudem setzt er sich dafür ein, dass alle Teile der Organisation die Kundenorientierung verinnerlichen.